... in Gärten und Grünland

Infolge des Strukturwandels in der Landwirtschaft unterliegt auch die traditionelle Schafhaltung erheblichen Veränderungen. Noch zu Beginn des vorigen Jahrhunderts hatte neben der Fleischproduktion die Wolle größte Bedeutung. Heute findet das Schaf in der Landschaftspflege immer mehr Beachtung. Immer mehr Grundstücke fallen aufgrund ihrer Besonderheit aus der intensiven Bewirtschaftung heraus. Diese Flächen müssen jedoch regelmäßig gepflegt werden, damit unsere Kulturlandschaft nicht zuwächst. Shropshire Schafe sind hier die ideale Problemlösung. Sie weiden das Gras ab, ohne Schäden an den Flächen zu verursachen.

Sehr beliebt sind diese Schafe auch für die Verwendung in Obst- und größeren Hausgärten, weil sie bei ausreichenden Nahrungsangebot und richtiger Weidetechnik die Stämme nicht verbeißen oder schälen.

Die herausragendsten Vorteile der Shropshire in Obstgärten sind:

  • Diese Schafrasse ist sehr robust und sehr einfach zu halten.
  • Sie sind sehr ruhig und brav.
  • Die Schafe sind ein kostengünstiger und zuverlässiger Rasenmäher.
  • Durch diese Schafe entwickelt sich eine sehr dichte Grasnarbe,
    Unkraut hat daher keine Entwicklungsmöglichkeit mehr.

 

  • Die Nährstoffe bleiben auf den Grundstücken voll erhalten. Durch ihre Ruhe sind sie besonders bodenschonend.
  • Es entstehen weniger Schäden durch Mäuse in den Gärten.
  • Die Schafe benötigen kein Kraftfutter, die Weide alleine reicht aus.

Um eine optimale Kulturpflege zu erhalten, benötigt man je ha ca. 8 - 12 Schafe.